Pochette

pochette

blaue Pochette four tipDie wohl einfachste Art und Weise, als Mann Farbe zu zeigen und sich modisch auszuleben, ist die Verwendung einer Pochette. Sie kann zu formellen Anlässen, zu Business-Anlässen wie auch zu smart casual und business casual getragen werden und kann ein Outfit mit minimalem Aufwand aufwerten. Einzig zu beachten gilt: Das Einstecktuch sollte sowohl im Kontrast zum Anzug stehen, als auch optisch zum Hemd, der Krawatte oder anderen farblichen Akzenten abgestimmt sein und nicht zu perfekt gefaltet sein. Absolutes Tabu ist die Verwendung von vorgefalteten und zurechtgeschneiderten Pochetten. Diese sind das Einstecktuch-Äquivalent zur Ansteckfliege.

Geschichte

Hatte die Pochette früher noch den praktischen Zweck, zu jeder Zeit ein Taschentuch für die Nase bereit zu haben, so wird das Einstecktuch seit den 19. Jahrhundert mit dem Aufkommen des zweiteiligen Anzugs gerne auch sichtbar getragen. Zwar trug man zu Beginn seine Pochette nur in ungebrauchtem Zustand in der Brusttasche seines Vestons um es vor schmutzigen Münzen in der Hosentasche fernzuhalten, doch schon bald begannen die Herren Anzugträger ihre Pocket squares auf ästhetische Art und Weise zu falten, sodass das Einstecktuch in der Brusttasche bald auch den Hauch eines Modeaccessoires erhielt.

In den zwanziger Jahren wurde dann das Leineneinstecktuch mit dem Zweck des Nastuchs als unhygienisch verschrien und mit der Gründung der Firma Kleenex in der Mitte der zwanziger Jahre verlor die Pochette ihren Zweck als Putztuch gänzlich und wurde fortan nur noch als modische Ergänzung zum Anzug getragen.
Auch heute noch wird die Pochette gerne als Ergänzung zu zum Outfit in des Brusttasche des Vestons oder der Veste getragen und gewann vor allem in den letzten Jahren mit dem Aufkommen einer modebewussten Männerwelt wieder an Popularität.

Pochetten falten

Die Pochette kann auf die verschiedensten Arten gefaltet werden, sodass die Resultate vom einfachen aber eleganten James Bond-Accesoire bis hin komplexen Blumenfalte reichen, die bei jedem Outfit ein Blickfang ist. Ob das Einstecktuch nun aber als Bar, als One-tip, als Puff oder als Krone gefaltet wird, zu perfekt sollte das Resultat nie aussehen. Die Pochette sollte den Charakter des Trägers durchscheinen lassen und nicht wirken, als wäre sie bereits vorgefaltet gekauft worden.