Dos & don'ts

5min Knigge

5min_knigge

Unzählige Blogeinträge, Bücher und ganze Webseiten verschreiben sich dem Thema, wie sich der Mann in der modernen Welt zu verhalten hat. Viele Regeln machen Sinn, während auch viele mittlerweile veraltet sind. Regeln wie “no brown after six” entstanden während den Zeiten des britischen Hochadels und sind der breiten Masse unbekannt (Abends wird der schwarze Abendanzug getragen und hierzu trägt Mann keine braunen Schuhe). Viele wie “der Dame die Türe aufhalten” sind weitverbreitet, aber niemand weiss weshalb man tut, was man tun sollte (Mann betritt das Gebäude zuerst, um sicherzustellen, dass drinnen keine Gefahr herrscht und hält die Türe offen. Mann hält der Dame die Türe offen und verlässt das Gebäude als zweites, um sicherzustellen, dass, sollte aus dem Inneren des Gebäudes etwas gegen Eingang geworfen werden, die Dame nicht getroffen wird sondern der Herr).

Aus diesem Grund haben wir einmal die wichtigsten Regeln zusammen gefasst, die im Alltag auch noch gebräuchlich sind – unabhängig deren Herkunft.

Begrüssung
Der erste Eindruck zählt und der entsteht bereits bei der Begrüssung. Jemanden zu grüssen bedeutet, ihn wahrzunehmen und ihn zu respektieren. Ein einfacher und fester Händedruck zeigt dem Gegenüber, dass man ihn wahrnimmt und zeigt zugleich die eigene Präsenz. Wer dem anderen beinahe Schmerzen zufügt macht etwas falsch, wer jedoch einen zu laschen Händedruck gibt, macht alles falsch und hinterlässt den Eindruck einer schwachen, nicht ernst zu nehmenden Person. Beide Extreme aber gehören sich für einen Gentleman nicht.
Bei der Begrüssung nennt man seinen Namen. Ob Vor- oder Nachnamen hängt vom Verhältnis zur anderen Person ab. Auch seine Begleitung stellt man vor, wenn diese denn noch nicht bekannt ist. Dies tut man unabhängig davon, ob man in Begleitung seiner Frau, eines Freundes oder seiner Putzfrau ist.

Bei Tisch
Den Umgang mit Besteck lernen wir bereits als Kinder, doch welches Besteck wann benutzt wird bei einem Siebengänger, wird keinem Kind beigebracht. Besteck wird immer von aussen nach innen verwendet. Die Serviette wird auf den Schoss gelegt, die Hände gehören auf den Tisch und das Mobiltelefon ist auf lautlos gestellt. Nur in wichtigen Fällen wird dann das Telefon aubgenommen, dafür wird aber der Tisch verlassen, nach Möglichkeit auch der Raum. Wenn ein wichtiger Anruf erwartet wird, wird dieser vor dem Essen angekündigt und vor dem Abnehmen entschuldigt man sich.
Noch ein Oldie but Goodie: Wenn eine Dame den Tisch verlässt oder zum Tisch zurückkommt, steht der Gentleman kurz auf.

Umgang mit Damen
Es versteht sich von selbst, dass in Gegenwart einer Dame das beste Benehmen an den Tag gelegt wird. Bekanntermassen ziehen Damen denn auch Männer mit Stil und Klasse vor – Gentlemen eben.
Mann hält der Dame die Türen auf, hilft ihr in den Mantel und ist generell zuvorkommend. Diese Dinge unter dem Deckmantel der Emanzipation zu unterlassen ist lediglich eine Ausrede für schlechtes Benehmen. Auch läuft der Mann stets neben der Dame, nicht vor ihr und läuft entlang einer Strasse immer auf der Seite, an der die Strasse verläuft.
Vor allem gilt: Ein Gentleman geniesst und schweigt. Diskretion, wenn es um Frauen geht, steht ganz oben auf der Liste der Gebote, denn die Ehre einer Dame will stets gewahrt werden.

Zum Schluss noch einige generelle Punkte
Ein Gentleman ist stets pünktlich.
Ein Gentleman ist stets gepflegt.
Ein Gentleman verhält sich anderen Gegenüber respektvoll – immer!
Ein Gentleman passt sich der Situation an.
Ein Gentleman ist ein Mann, der mehr an die Welt zurückgibt, als er sich rausnimmt.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply